xe_auction_keyvisual.png

SIMPSON

Bildschirmfoto 2022-02-27 um 12.36.23.png

Vorname:

Nachname:

Jahr:

Einsatz:

Team:

Hersteller:

Maler:

Quality:

Signiert:

Farbe:

Startpreis, CHF:

Lot Nr.:

Labonte

Terry

 

NASCAR

Kelloggs

Simpson

 

copy

 

weiß / gelb / rot

600

151

Bildschirmfoto 2022-03-24 um 17.11.52.png

Sehr gutes Airbrushing

Terrance Lee „Terry“ Labonte

 

(* 16. November 1956 in Corpus Christi, Texas) ist ein ehemaliger US-amerikanischer NASCAR-Rennfahrer und zweifacher Winston Cup (heute Monster Energy NASCAR Cup Series) Champion. Er ist ein Mitglied der NASCAR Hall of Fame. Terry ist der ältere Bruder von Bobby Labonte und der Vater von Justin Labonte.

Labontes erster Start in einem NASCAR Winston Cup Rennen war im Jahre 1978 auf dem Darlington Raceway. Er qualifizierte sich als 19. im Chevrolet mit der Startnummer 92 und beendete das Rennwochenende als Vierter. Labonte fuhr vier weitere Rennen in der Saison und erzielte zwei zusätzliche Top-10-Ergebnisse. In der Saison 1979 kämpfte er zusammen mit Dale Earnhardt, Harry Gant und Joe Millikan um den Titel als Rookie des Jahres. Als Wagen diente ihm ein Chevrolet mit der Startnummer 44 für Billy Hagan. Labonte konnte zwar den Titel nicht gewinnen, war jedoch einer von drei Rookies, die die Meisterschaft innerhalb der Top-10 beendeten. Insgesamt erzielte er in der Saison 1979 13 Top-10-Ergebnisse. Seinen ersten Sieg erzielte er am Labor Day in der darauf folgenden Saison in Darlington. Mit einer Siegprämie von 222.501 US-Dollar beendete er die Saison als Sechster.

Labonte konnte in den beiden darauffolgenden Saisons keinen Sieg erzielen, lag am Saisonende aber trotzdem beide Male innerhalb der Top-5. Seinen zweiten Sieg erreichte in der Saison 1983 mit einem Chevrolet in Rockingham. In der darauffolgenden Saison sicherte sich Labonte mit Siegen auf dem Riverside International Raceway und dem Bristol Motor Speedway seine erste Meisterschaft im Winston Cup. In der Saison 1985 lief es nicht so gut für ihn und er wurde nur Siebter in der Meisterschaft. Ebenfalls in der Saison 1985 gab Labonte sein Debüt in der Nationwide Series (damals hieß sie noch Busch Grand National Series) auf dem Charlotte Motor Speedway im Pontiac mit der Startnummer 17 von Darrell Waltrip. Er gewann dieses mit einer Distanz von 400 Meilen längste Rennen in der Geschichte der Nationwide Series. Labonte wurde von Waltrip gefragt, da dieser sich auf den Winston Cup konzentrieren wollte. (Mit Erfolg, Waltrip gewann den Winston Cup in diesem Jahr mit 307 Punkten Vorsprung vor Bill Elliott.)

Quelle: https://de.wikipedia.org/

Die Beschreibung unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung, bitte beachten Sie unsere Auktionsbedingungen.